Musiktherapie

Ich biete Klang- und Musikarbeit mit verschiedenen Schwerpunkten (Musik in der Heilpädagogik, psychosozial-beratend, kreativ-künstlerisch) an und arbeite (zusätzlich) mit verschiedenen Institutionen zusammen.
In meinen Klang- und Musiktherapiestunden -in meiner Praxis- wird die Anwendung von Musik und (psychologischer) Gesprächsarbeit kombiniert. Weiterer Schwerpunkt bildet die Arbeit mit Obertonklängen bzw. mit obertonreicher Musik.
Weitere Informationen zum Thema: Musiktherapie (Artikel von mir auf Gesunder-Mensch.de)
Am Herzen liegt mir zusätzlich die Musikarbeit mit behinderten Menschen: Fallbeispiel [430 KB]

Musiktherapie?
In den 1960er Jahren entstand das Berufsbild des Musiktherapeuten.
Es gibt heute die unterschiedlichsten musiktherapeutischen Konzepte und Methoden. Musiktherapeuten setzen gezielt die Wirkung von Klängen, Tönen, Rhythmen, Melodien und Harmonien als Mittel ein, um die seelische, körperliche und geistige Gesundheit wiederherzustellen, zu erhalten oder zu fördern. Ein professioneller Musiktherapeut hat eine mehrjährige Ausbildung oder ein Studium an einer Fachhochschule, einer Universität oder an einem privatem Institut absolviert.

Anwendungsmöglichkeiten:

  • z. B. (psychosoziale) Krisenbewältigung, Persönlichkeitsentwicklung oder zur Selbsterfahrung
  • Zielgruppe: erwachsene Einzelpersonen (Jugendliche, Kinder nach Absprache mit Erziehungsberechtigten)
  • Methode: Grundlage bildet die Kombination von Musik und Psychologie bzw. Gesprächsarbeit, sowie Elemente der Kunst- und Kreativtherapie bzw. Musik- und Klangarbeit in der Arbeit mit behinderten Menschen
  • Instrumente: meditative -oft außereuropäische- Instrumente wie: Tibetische Klangschalen, Shrutibox/Surpeti, Gong, Monochord etc. und die (eigene) Stimme

Musik mit behinderten Menschen:
Menschen mit körperlichen/geistigen Einschränkungen müssen in ihren Sinneserfahrungen besonders stimuliert werden. Musik kann sowohl als Vibration über die Haut gefühlt werden, aber auch gleichzeitig als Klang über die Ohren. Musik setzt das "Bindungshormon" Oxytocin frei, welches allgemein Schmerz und Stress reduziert.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Hinweis:
Ich arbeite außerhalb der Heilkunde nach §1 Abs.3 S.3 PsychThG. Mein Angebot der klang- und musiktherapeutischen Angebote ersetzt nicht den Weg zum Arzt oder Psychotherapeuten. Sollten Sie an einem psychischen Krankheitsbild leiden, darf ich Sie nur ergänzend zu Ihrer Therapie betreuen.

(c) 2017 Alle Rechte vorbehalten -Texte und Bilder Melanie Reimering